Menu
Menu

Beitrag
teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Problematisch: Handy in Auto, Bus & Bahn

Achtung vor erhöhten Strahlungswerten in Bus, Auto und Zugwaggon!

Wissenschaftler berechneten die Strahlenbelastung für verschiedene metallische Räume, die einen sogenannten Faradayschen Käfig bilden (Fahrstuhl, Auto, Bus, Bahnwaggon). Das Ergebnis ist erschreckend! Bereits durch die Verwendung von ein paar Handys können die Grenzwerte der ICNIRP überschritten werden.
Werden Mobiltelefone in einem durchschnittlich besetzten Zugwaggon von mehr als einem Fünftel der Personen in einem Raum benutzt, die im Durchschnitt 400 mW aussenden, so werden die Grenzwerte der ICNIRP überschritten. Diese Ergebnisse sind besonders auch auf Fahrstühle und andere metallischen Räume übertragbar.
Aufgrund der erhöhten Strahlenbelastung beim Benützen eines Mobiltelefons in Zugwaggons und  Autobussen sollte auf das Telefonieren und Surfen verzichtet werden. Waggons mit sogenannten Intrain-Repeaters, bei denen verstärkte Handysignale in das Fahrzeuginnere geleitet werden, sollen die Empfangsstärke verbessern und die Belastung durch Mobiltelefone verringern. In den meisten Fällen befinden sich jedoch mehrere Personen in solchen Waggons, die ihr Mobiltelefon benutzen und dadurch wird die Strahlungsbelastung wiederum um einiges erhöht

Wissenswertes zu EMF Strahlen in bewegten Bildern

Unabhängige Studien zeigen die Gefahren für unsere Gesundheit

Nur praktisch oder doch riskant?
Ein Fazit nach 22 Jahren Nutzung

Passiv telefonieren bald so schädlich wie passiv rauchen?

Eigene Forschungsergebnisse fließen in unsere Produkte ein

Translate »